Kontakt | Impressum  
       

Einander begegnen im Coaching...

Es interessiert mich nicht, wen du kennst oder wie du hierher gekommen bist.
Ich will wissen, ob du mit mir in der Mitte des Feuers stehen wirst, ohne zurückzuweichen.

Es interessiert mich nicht, wo oder was oder mit wem du gelernt  und studiert hast.
Ich will wissen, was dich von innen hält, wenn sonst alles wegfällt.
Ich will wissen, ob du mit dir selbst allein sein kannst und wirklich gerne magst,
wer oder was immer dich begleitet in den Augenblicken der Leere.

                  (Textauszug „Oriah Mountain Dreamer, deutsch: W. Friedrich)


Mein Coaching basiert im Wesentlichen auf dem Advaita-Konzept von Ramesh S. Balsekar, einer Lehre der Non-Dualität. Ich bezeichne es deshalb auch als Advaita-Coaching.
Es gibt nur das Eine ohne ein Zweites, das ist reines Advaita.
Es gibt nichts, außer Bewusstsein.
Wer über den Gegensätzen steht, wird ohne große Mühe von der Bindung befreit, sagt die Bhagavad Gita.

Für mich ist das weniger eine Lehre oder ein Konzept, sondern vor allem eine Möglichkeit, Zugang zu einer Leere zu bekommen, die die ganze Fülle des wahrhaftigen Lebens in sich birgt.

Mein Körper-Geist-Organismus lässt sich dabei gerne von den alten Weisheitsschriften, wie der Ashtavakra Gita oder dem Tao Te King unterstützen.

Coaching kann eine Begleitung auf vielen Ebenen sein. Ein Coach kann ein Begleiter sein in Phasen der Veränderung, der Entscheidungsunfähigkeit, der Lebenskrise, der beruflichen Krise, der Beziehungskrise oder einfach bei allgemeiner Orientierungslosigkeit, Unzufriedenheit und Gefühl von Unfreiheit.

Ein spiritueller Coach ist ein Freund, der in der Stille des Daseins durch seine Präsenz wirkt, ohne durch Bewertungen, Beurteilungen, Konditionierung, die Dinge im Gegenüber sieht, als wären es seine eigenen, nicht zwei, sondern Eins.  
Alles ist Eins, alles ist Bewusstsein, keiner der etwas tut.
Wir lassen die Dinge geschehen, Taten werden getan, aber keine Täter.
Im reinen Dasein löst sich die Identifikation mit den Geschehnissen auf und es entsteht ein Raum der Stille, der Leere.
Wenn wir diesen Raum betreten, winkt uns die Freiheit, nach der wir alle uns so sehr sehnen.
In diesem Raum ist Nichts, was uns hindert, frei zu sein.



„In der Umleuchtung ward er zu Boden geworfen und wurden ihm seine Augen aufgeschlossen, so dass er mit offenen Augen alle Dinge als (ein) Nichts sah. Und als er alle Dinge als (ein) Nichts sah, da sah er Gott.“
                                                                                 Meister Eckhart


Ein Coaching kann auf verschiedenen Ebenen des Lebens hilfreich sein, aber man muss es zulassen können. Die Perspektiven verändern sich, weil sich die Blickrichtung ändert. Das kann auch zu Desillusionierung führen. Aber dieser Desillusionierung folgt die Freiheit.

Folgende Themen deiner aktuellen Lebens- oder Gefühlssituation können mit mir in Einzel- oder auch Gruppensitzungen gemeinsam betrachtet werden. Wir lassen die Energien fließen und beobachten das Geschehen, ohne einzugreifen.

„Dein Wille geschehe“

beim

LifeCoaching (Lebenshilfe, Lebensberatung)

-Sinnsuche, „Wer bin ich“, Selbstwert, Selbstbewusstsein


-spirituelle Begleitung einzeln und gruppenorientiert


-Lebenskrisen überwinden


-Lebensplanung-Ziele-Wege


-berufliche Krisen meistern


-Beziehungsprobleme lösen, Partnerschaft, Familie, Beruf, Mobbing


-Altes loslassen, Neues integrieren


HealthCoaching (Gesundheit, Fitness,  

                                   Lebensqualität)

-Steigerung der Lebensenergie


-Gesundheitsberatung, Bewegung-Entspannung-Meditation


-Ernährungsberatung, Gewichtsnormalisierung


-Mentale Ebene stärken,  für den aktiven Sportler, aber auch für den täglichen Gebrauch,
 Unterschied „WorkingMind“, „ThinkingMind“


-Ängste ablegen, Risiken erhöhen


-Motivation und Inspiration


-Kunst der inneren Beobachtung


-Kosmische Balance, innere Balance wiederfinden



Jeder Mensch kann mein Coaching in Anspruch nehmen, ob Angestellter, Arbeiter oder Firmenboss, ob Millionär oder Sozialhilfeempfänger, ob studiert oder unehrenhaft entlassen, ob Heiliger oder Scheinheiliger, ob Verbrecher oder Richter, ob Esoteriker oder Materialist aus Überzeugung, jede/jeder ist mir willkommen!

                     "Komm nur, ja komm nur, wer immer Du bist;
                        Sucher, Verehrer, Freund des Verlassens.
                            Es ist kein Problem, was es auch ist,
                       mit  Zweifeln müssen wir uns nicht befassen.
                                 Du hast Eide gebrochen?
                                   Und das tausendmal?
                      Auch dann komme wieder, beginne nochmal."

                                                                               Rumi


Du  kannst auch mit deinem Tier zu mir kommen, falls dich irgendwelche Probleme damit plagen. Die spirituelle Energie des Hl. Franz v. Assisi ist bei mir allgegenwärtig, was nicht verwundert, denn der 3.10., mein Geburtstag ist der Todestag des Hl. Franz. Das Tier selbst  aber benötigt kein Coaching, es lebt immer im Augenblick des Gegenwärtigen. Es denkt nicht darüber nach, was gestern war oder was morgen sein könnte. Es denkt auch nicht darüber nach, was zu verbessern wäre und sucht nicht aus einem Mangelzustand heraus nach Fülle.  Es weiß, alles ist gut und richtig, so wie es ist. Ich liebe Tiere über alles, ich behandle sie so, als wären sie meine Kinder.

Was den finanziellen Ausgleich meiner Leistungen anbelangt, wird für jeden ein Lösung gefunden. Niemand wird abgewiesen.

         Alle bemühen sich permanent um Glück
         und bleiben doch unglücklich.
         Sie erkennen nicht, dass es diese willentliche
         Anstrengung ist, die das Unglücklichsein hervorbringt.

                                                                Ashtavakra

Nur das gilt es zu verstehen, es gibt sonst nichts zu tun. All das, was im Coaching erreicht wird, wird nicht getan, es geschieht allein durch die Gnade.


                Nicht-Tun
 
                Dein Tun sei Nicht-Tun,
                deine Geschäftigkeit Nicht-Geschäftigkeit.

                Wer Nicht-Tun praktiziert, für den gibt es nichts,
                was er nicht regieren könnte.

                Wer lernen pflegt, nimmt täglich zu.
                Wer das Tao pflegt, nimmt täglich ab.

                Wer abnimmt und weiter abnimmt,
                der gelangt zum Nicht-Tun.

                Nichts tut er, und doch wird alles getan.

                                                  Laotse
              


 
 
 
Bevor du nicht
im Gleichgewicht
bist,
kann die Welt
es nicht sein.
 
     Nisargadatta