Kontakt | Impressum  
       

Deine Begegnung mit Claus

 

                ...das Ende deiner Suche

 

                                       Namaste!


         Es gibt keine Person, kein selbständig handelndes Ich.
                                
                            Alles geschieht von selbst.

                               Alles ist Bewusstsein.

                                  Wen kümmert`s?

                                     Ich bin Das.

                                        Nichts.

                                          Eins.


                                           ....

                          (aus der genialen Zusammenstellung v. Elias Satyananda)

                           
Bevor du weiter liest, muss ich dich warnen. Der Inhalt dieser Page könnte dich aus deinem begrenzten, von Sicherheit geprägten Leben reißen. Die Mauern, die du mühevoll um dich herum aufgebaut hast, könnten in sich zusammenfallen.

Du könntest in die Unendlichkeit befördert werden, in eine grenzenlose Freiheit, die deine dreidimensionale Denkweise bis ins tiefste Mark erschüttern lässt.

Deine Perspektive verändert sich und die Identifikation mit den Geschichten fällt weg, denn diese Geschichten sind nicht deine Geschichten.

Wenn in dir die Erkenntnis erscheint, dass du das nicht bist, was du zu sein glaubtest, wird sich dir auch die Erkenntnis offenbaren, wer du wirklich bist. That`s all...

Viele werden jetzt noch weiterlesen, manche hier schon abbrechen und manche später.
Einige wenige werden übrig bleiben und bis zum Ende dabei sein, es spielt keine Rolle.

Du bist nur eine Erscheinung im Bewusstsein, es gibt nichts außer Bewusstsein.

Das Verstehen, dass du nur im Traum existierst, nur von deinem Ego wachgehalten wirst, ist gleichbedeutend mit dem Ende deiner Suche. Denn wenn du als Sucher nicht wirklich existent bist, kann es auch keine Suche mehr geben.

Ob wir uns je persönlich begegnen, unterliegt weder deinem, noch meinem Willen. Aber es spielt keine Rolle, im göttlichen Kern sind wir immer ein und dasselbe Bewusstsein und somit EINS.



              ES GIBT WEDER SCHÖPFUNG NOCH AUFLÖSUNG.
              ES GIBT KEINEN WEG UND KEIN ZIEL.
              ES GIBT WEDER FREIEN WILLEN NOCH
              VORBESTIMMUNG.
                                                                 Ramana Maharshi




                                        „ES GIBT NUR BEWUSSTSEIN“


Zum Sucher fällt mir noch eine schöne passenden Geschichte des indischen Dichters
Rabindranath Tagore ein, die ich vor Jahren in der spirituellen Zeitschrift Connection gelesen habe und dort von Klaus P. Horn niedergeschrieben wurde.

Die Geschichte beschreibt einen Sucher, der lange Zeit und mit großen Eifer Gott sucht.
Manchmal hat er Ahnungen von ihm, innere Visionen, aber sein Ziel, Gott wirklich zu begegnen, erreicht er nicht. Schließlich kommt er auf seinen langen Wanderungen zu einem Berg, und entdeckt dort einen Hinweis, dass auf dem Gipfel des Berges ein Haus stehen soll, in dem Gott wohnt. Er steigt den Berg hinauf und entdeckt das Haus mit dem Schild über der Tür: „Hier wohnt Gott.“ Voller Freude endlich angekommen zu sein, will er schon anklopfen, als ihm klar wird, dass damit seine Suche zu Ende sein würde. Wenn Gott jetzt die Türe öffnete, wäre alles vorbei. Seine Reisen, seine langen Wege, seine Abenteuer, seine abwechslungsreiche Suche wäre im Nu zu Ende.
Wer wäre er dann? Seine Identität als Sucher wäre verloren, es wäre für ihn wie Selbstmord!
Der Schock dieser Erkenntnis durchfährt ihn wie ein Blitz, und er zieht leise seine Schuhe aus und geht vorsichtig und lautlos, um von Gott nicht bemerkt zu werden, den Weg wieder zurück. Als er unten wieder ankommt, rennt er, ohne sich noch einmal umzudrehen, so schnell er kann fort. Kaum wähnt er sich in Sicherheit, setzt er seine fromme Gottsuche in allen Winkeln der Welt fort. Er weiß, er muss nur diesen Berg und dieses Haus vermeiden, dann kann er ewig weitersuchen. Und das ist es, was er fortan tut, denn er ist ein Sucher.

Wenn auch du Angst davor hast, dass deine Suche hier zu Ende sein könnte und du dich vor dem Verlust deiner Identität als Sucher fürchtest, dann solltest du dich auf leisen Sohlen davonschleichen!

Wenn du aber deine Angst überwinden kannst, könnten eine grenzenlose Freiheit und ein großer Seelenfrieden in Zukunft dein Leben begleiten!
      


 
 
 
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Garten. Da werde ich dir begegnen.                           Rumi